Working Out Loud bezeichnet die Haltung, andere konsequent an der eigenen Arbeit teilhaben zu lassen. Die Idee: Wer die eigene Arbeit transparent macht und darüber berichtet, was aktuelle Themen, Probleme, Lösungsversuche sind, lernt selbst und gemeinsam mit anderen ständig dazu.

Bei Working Out Loud geht es um Networking, um das Aufbauen von Beziehungen. Vielfältige Beziehungen unterstützen mich dabei, Ziele zu erreichen, Probleme zu lösen, Neues zu lernen. Dabei investiere ich in mein Netzwerk, in dem ich meine eigene Erfahrungen teile, darüber berichte, was ich gerade tue und dadurch in meinem Netzwerk sichtbar werde. Im nächsten Schritt erhalte ich vom Netzwerk etwas zurück, ich profitiere von den Ideen, Erfahrungen und Anregungen anderer Personen in meinem Netzwerk.
Working Out Loud folgt fünf Grundprinzipien:

  • Beziehungen: Bauen Sie breite, interdisziplinäre Netzwerke auf.
  • Großzügigkeit: Bieten Sie Ihre Hilfe an, bringen Sie sich ein. Es geht nicht um Selbstdarstellung.
  • Sichtbare Arbeit: Veröffentlichen Sie Ihre (Zwischen-)Arbeitsergebnisse, sprechen Sie darüber, was Sie tun.
  • Zielgerichtetes Verhalten: Fragen Sie sich bei der Zusammenarbeit mit anderen, was das gemeinsame Ziel ist.
  • Wachstumsorientiertes Denken: Streben Sie eine ständige Weiterentwicklung an, und verfolgen das Ziel, immer weiter zu lernen.
Arbeite und rede darüber

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.